152 Artikel für deine Suche.

Umgehen Sie die Stolperfallen bei Ihrer Präsentation

Stolperfallen bei Präsentationen
Sie möchten die Beschäftigten von einer Veränderung im Zuge der Digitalisierung begeistern? Oder den Grosskunden von einem neuen Produkt überzeugen? Dann benötigen Sie eine Präsentation, die sowohl emotional als auch sachlich und fachlich voll überzeugt. Aber Achtung: Sie können schon mit kleinen Fehlern die Aussagekraft und Wirkung Ihres Vortrags reduzieren, wenn nicht sogar ruinieren. Wir haben für Sie fünf Kriterien aufgelistet, die den Erfolg Ihrer Präsentation verhindern können

Das sollten Sie bei Ihrer Präsentation vermeiden
 
1. Keine ausschweifenden Reden
 
"Erschlagen" Sie Ihre Zuhörer nicht mit überflüssigen und austauschbaren Informationen. Fassen Sie sich so kurz wie möglich und konzentrieren Sie sich dabei auf die wirklich relevanten Informationen. Diese sollten immer in der Form aufbereitet sein, dass Ihre Zuhörer die Zusammenhänge begreifen und Verbindungen ziehen können. Auch zu viele Zahlen und Daten sind eher kontraproduktiv. Denn die kann sich kaum einer der Zuhörer auch tatsächlich merken. Stattdessen geht der Aufmerksamkeitspegel nach unten.
 
2. Falsche Strukturierung der Präsentation
 
Wenn Sie nicht an den richtigen Stellen für den berühmten Aha-Effekt sorgen, wird Ihre Präsentation nicht nachhaltig wirken und in Erinnerung bleiben. Daher sollten Sie Ihren Vortrag immer in drei Abschnitte aufteilen: in den Einstieg, den Hauptteil und einem einprägsamen Abschluss. Sinnvoll ist es, wenn Sie am Anfang direkt erst einmal Neugierde auf das Thema der Präsentation wecken. Alle relevanten Informationen und Argumente werden dann im Hauptteil untergebracht, während Sie zum Schluss noch einmal emotionalisierend auf Ihre Zuhörer einwirken.
 
3. Vernachlässigen der Optik
 
In der Regel kommen bei den meisten Präsentationen auch Folien zum Einsatz. Auf diesen werden komplizierte Sachverhalte oder bestimmte Daten visuell dargestellt. Sie sollten die Folien dabei aber nicht überfrachten, sondern subtil und übersichtlich gestalten. Es darf nicht anstrengend sein für das Auge. Die Informationen müssen leicht und schnell zu erkennen sein. Denken Sie dabei auch an die unterschiedlichen Perspektiven und Entfernungen. Die Schrift sollte stets gut lesbar sein.
 
4. Die falsche Haltung
 
Bei einer Präsentation ist Ihre Körpersprache essenziell. Denn sie ist ein wesentlicher Faktor dafür, wie Ihre Person von den Zuhörern eingeschätzt wird. Stehen Sie wie angewurzelt auf einem Fleck, wirkt dies schnell verkrampft. Das wird Ihnen in der Regel als Unsicherheit ausgelegt. Bewegen Sie sich lieber, gehen Sie - wenn möglich - umher und nutzen Sie während der Präsentation vor allem Gesten. Damit unterstützen Sie in den passenden Momenten Ihre Aussagen. Sie können auch Laserpointer oder ähnliche Tools einsetzen.
 
5. Kein emotional positives Ende
 
Ein häufig gemachter Fehler ist ein Ende der Präsentation ohne Paukenschlag. Hier müssen Sie Ihre Zuhörer noch einmal begeistern und emotionalisieren. Schliesslich möchten Sie Ihre Zuhörer von Ihrer Idee überzeugen. Anstatt einem "Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit" binden Sie lieber eine Call-to-Action ein und weisen noch einmal gezielt auf die Vorteile hin, die Ihre Zuhörer durch Ihre Idee oder etwa durch die präsentierte Marketing-Kampagne hat. 

copyright, ostjob.ch 2019, 09.08.2019, Fredy Pillinger, Verkaufsleiter ostjob.ch


Lesen Sie zum Thema "Arbeitsalltag" auch: