247 Artikel für deine Suche.

Musik am Arbeitsplatz - in immer mehr Firmen erlaubt

Veröffentlicht am 10.04.2020 von Fredy Pillinger
Musik
Wie sehr Musik Ihre Stimmung beeinflusst, wissen Sie von der heimischen Couch oder Ihrem Fitnessstudio bestens. Auch am Arbeitsplatz hilft Musik dabei, neue Motivation und Konzentration zu entwickeln und mit guter Laune alle anstehenden Aufgaben zu meistern.
Positive Wirkung von Musik am Arbeitsplatz
Musik sorgt für gute Laune und passt sich jeder Stimmung an, die unser Leben auszeichnet. Was in den eigenen vier Wänden oder unterwegs gilt, ist mit seiner Wirkung auch am Arbeitsplatz nicht zu unterschätzen. Studien deuten zunehmend an, dass das Hören von Musik die Gehirnaktivität beeinflusst, die Auswirkung auf Stimmung und Gefühlslage kennt jeder aus eigener Erfahrung. Physische Reaktionen wie der Ausstoss von Endorphinen sind jedem vertraut und lassen uns Entspannung oder Motivation noch stärker erleben.
 
Es verwundert nicht, dass immer mehr Arbeitgeber Musik am Arbeitsplatz erlauben. Mit der liebsten Musik auf den Kopfhörern gelingt es vielen Mitarbeitern leichter, sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren und fokussiert allen Aufgaben nachzugehen. Neben der guten Stimmung hilft Musik auch dabei, Ablenkungen aus dem direkten Umfeld auszublenden. Galt Musik vor einigen Jahrzehnten selbst noch als Faktor der Ablenkung, stellt sie in unseren multimedialen Zeiten voller Reizüberflutung einen wertvollen Ausgleich dar.
 
Die richtige Musik für das richtige Arbeitsumfeld
Natürlich passt nicht jede Musik zu jedem Arbeitsplatz und Mitarbeiter. Genau deshalb sollten Arbeitgeber, sofern Sie offen für das Musik hören der Angestellten sind, nicht den gesamten Raum beschallen. Die Musik dürfte hierbei nicht jeden Geschmack treffen und bei einzelnen Mitarbeitern eher demotivierend wirken. Besser ist es, einzelnen Mitarbeitern das Tragen von Kopfhörern während der konzentrierten Arbeit zu erleben. Dies natürlich nur, wenn diese nicht dauerhaft die Kommunikation untereinander oder mit Kunden behindern.
 
Genau dies ist der häufigste Grund, weshalb sich Arbeitgeber gegen das Musik hören am Arbeitsplatz entscheiden. Kommt es zu einem häufigen Kundenkontakt oder sind regelmässige Gespräche mit Kollegen notwendig, ist Musik auf den Ohren eher hinderlich. Hier heisst es, einen guten Mittelweg zwischen den Wünschen der Arbeitnehmer und einer Förderung der allgemeinen Arbeitsatmosphäre zu finden.


Auch ohne Anrecht auf Musik profitieren
So beliebt Musik hören am Arbeitsplatz gerade bei jungen und kleinen Unternehmen ist, haben Sie als Arbeitnehmer hierauf kein Anrecht. Jeder Arbeitgeber gilt alleine den Rahmen vor, welche Arbeitsumgebung er für produktiv und sinnvoll hält. Je nach Situation kann sich ein offenes Gespräch lohnen, um den Chef die Vorteile nahezulegen.
Wenn Sie sich während der Arbeit durch Ihre Lieblingsmusik motivieren wollen und der Arbeitgeber dies nicht wünscht, bleiben Ihnen wenigstens noch die Pausen. Oft reichen schon 15 Minuten, um sich für die kommenden Arbeitsstunden zu pushen und neuen Schwung durch Musik zu gewinnen. Dies hilft zwar nicht beim Fokussieren am Arbeitsplatz, hebt aber die Stimmung und steigert die Freude am Arbeitsleben.