274 Artikel für deine Suche.

Der Chef und seine Fehler - schwierig für die Kollegen?

Veröffentlicht am 21.12.2020 von Henrik Jasek
Cheffehler
Der Kollege hat etwas falsch gemacht? Dann ist es meist kein Problem, das mit ihm gemeinsam aus der Welt zu schaffen. Doch was ist, wenn der Chef den Fehler gemacht hat? In diesem Überblick gibt es dazu wertvolle Tipps.
Sie checken die Liste. Das Protokoll. Die Mail. Doch immer wieder ist es so, dass es nicht richtig ist, was der Chef geschrieben, berechnet, geplant hat. Natürlich ist das ein Fehler. Doch kann man ihm das so sagen? Das kann von Chef zu Chef verschieden sein. Manch einer ist erfreut. Ihm ist die Sache wichtig und nicht seine Persönlichkeit als Chef. Die Unterredung mit Ihnen ist für ihn keine Kritik an seiner Person. Doch es gibt natürlich auch Chefs, die damit nicht ganz so professionell umgehen werden. Aber auch dann gilt: Wenn Sie den Fehler für sich behalten, wird er sich verdoppeln, wenn man es genau nimmt. Und es kann heikel für Sie werden, wenn man es herauskommt, dass Sie davon Kenntnis hatten und nichts gesagt haben. Sie bekommen Ihr Einkommen vom Unternehmen, dem Sie verpflichtet sind. Also sollten Sie eine Strategie entwickeln, mit der der Chef die unangenehme Botschaft am besten erhalten kann.
 
Sachlichkeit ist das A und O
Je sachlicher Sie die Unterredung gestalten, umso weniger persönlich wird sie. Sachlichkeit ist also so etwas wie die goldene Regel bei diesem Thema. Das bedeutet insbesondere auch, dass Sie für den Chef "normal" agieren. Normal bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Sie weder eine unterwürfige Rolle einnehmen, noch dass Sie Schadenfreude demonstrieren. Wenn der Chef vielleicht bei einer Ankündigung eines Fehlers cholerisch werden könnte, ist es besser, keine Verbesserungsvorschläge zu machen. Sie nehmen ihm damit das Handlungspotenzial, das für ihn jetzt vielleicht von besonderer Bedeutung sein kann. Auch die kameradschaftliche Ebene im Sinn von "ich habe es noch niemandem erzählt" ist nicht unbedingt diplomatisch. Dennoch ist es für Sie natürlich ratsam, dass Sie wirklich den Fehler nicht mit Kollegen thematisiert haben. Dabei gibt es allerdings durchaus Ausnahmen - zum einen dann, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass es wirklich ein Fehler ist. Zum anderen, wenn es bei Ihnen vielleicht einen Kollegen gibt, der den berühmten guten Draht zum Chef hat und der die Aufgabe des Botschafters für das Kollegium optimal übernehmen kann.
 
Was macht das alles mit Ihnen?
Der Chef hat einen Fehler gemacht. Sie sollen es ihm sagen. Und - falls die ganze Sache für ihn beziehungsweise für Sie in irgendeiner Weise schwierig sein sollte - ist es ratsam, wenn Sie ein bisschen recherchieren, was das mit dem Betriebsklima bei Ihnen zu tun haben könnte. Denn wenn die sogenannten flachen Hierarchien, die heute modern sind, bei Ihnen im Unternehmen umgesetzt werden, dürfte die Sache mit dem Cheffehler nicht etwas sein, was kompliziert werden sollte. In vielen Unternehmen ist es so, dass es tatsächlich eine fixe Fehlerkultur gibt, die in die Philosophie des Betriebs integriert worden ist. Fehler werden in diesem Kontext auch als etwas Positives bewertet. Denn sie sind die Basis für die Weiterentwicklung des Unternehmens. Das bedeutet auch, dass es enorm wichtig ist, dass die Fehler erkannt und thematisiert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Fehler durch den Chef oder durch den Azubi verursacht wurde. Von Bedeutung ist es, dass daraus optimal gelernt werden kann.
 
Team sein - das A und O
Der Kern, der die Fehlerkultur und viele andere nützliche Elemente im Umgang zwischen Kollege und Kollege beziehungsweise zwischen Chef und Kollegen so effizient machen kann, ist das Team. Wenn sich das Motto durchsetzen kann, dass jeder im Team das berühmte kleine Rädchen ist, ohne das die anderen nicht funktionieren können, ist eine wertvolle Basis dafür geschaffen, dass man sich gemeinsam für das Unternehmen und mit dem Unternehmen entwickeln kann. Die Sache mit den Fehlern ist in diesem Zusammenhang ein bedeutsamer Baustein für alle. Denn wer den Fehler eines anderen professionell behandelt, kann auch davon ausgehen, dass Respekt und Wertschätzung auch der Fall sein werden, wenn er selbst einen Fehler gemacht haben sollte. Wenn Fehlerkultur in einem Unternehmen Einzug hält, hat das also gleich zwei positive Effekte für alle: Das Klima im Unternehmen kann sich erfreulich verbessern und Fehler werden für eine konsequente Weiterentwicklung genutzt.