367 Artikel für deine Suche.

So meistern Sie die Rückkehr vom Home Office ins Büro

Veröffentlicht am 21.05.2021 von Fredy Pillinger
Zurrück ins Office
Corona hat dafür gesorgt, dass die Arbeitswelt kräftig durcheinandergeschüttelt wurde. Millionen Büroangestellte auf der ganzen Welt mussten plötzlich im Home Office arbeiten, was eine harte Umstellung bedeutete. Nun lockern sich die Regeln wieder etwas, so dass eine Rückkehr in das gewohnte Büro ansteht. Auch dies wird wieder eine harte Umstellung, die es zu meistern gilt.
Der schwierigste Punkt ist vielleicht, dass viele Mitarbeiter gar nicht mehr zurück wollen. Sie haben es schätzen gelernt, dass sie zu Hause besser konzentriert sind, dass sie sich während der Schulschliessungen um ihre Kinder kümmern können und dass die Isolation einen besseren Schutz vor Ansteckung gewährleistet. Sie sind jedoch an das Weisungsrecht ihrer Arbeitgeber gebunden und dürfen sich nicht ohne Konsequenzen verweigern.
 
Es könnte aber ein günstiger Zeitpunkt sein, über ein anderes Arbeitsmodell nachzudenken und zu verhandeln, das zumindest eine bestimmte Dauer im Home Office vorsieht. Denn auch die Unternehmen haben einige Vorteile kennen gelernt und sind offener für einen flexibleren Arbeitsalltag geworden.
 
Auf jeden Fall dürfte klar sein, dass ein "Weitermachen" wie vor der Corona-Krise nicht machbar und auch nicht wünschenswert ist.
 
Was wird nach der Rückkehr neu sein?
Mit der Rückkehr an den angestammten Arbeitsplatz steht die nächste Ausnahmesituation an. Auch wenn nicht alle Kollegen gleichzeitig wieder anfangen, wird es mit Sicherheit neue Sitzordnungen in den einzelnen Räumen geben, um die Abstandsregeln einzuhalten. Manche Betriebsbereiche, in denen es eng zugeht, sind vielleicht komplett geschlossen.
 
Der Kundenverkehr sowie Termine mit Lieferanten und anderen Partnern bleiben wahrscheinlich unterbunden oder stark eingeschränkt, Meetings laufen weiterhin über Online-Konferenzen oder mit deutlich weniger Teilnehmern. Hier wird jedes Unternehmen seine individuellen Massnahmen treffen müssen.
 
Die Kommunikation untereinander, Projektarbeiten im Team, aber auch Fragen der Hygiene werden anders ausfallen als vor der Pandemie. Vieles wird weiterhin bevorzugt online geschehen. Alle Mitarbeiter sind dazu angehalten, sich häufiger die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Auch Schreibtische und Bürogeräte sollten öfter gründlich gereinigt werden. Geschäftsreisen entfallen ganz oder sind nur unter bestimmten Auflagen erlaubt. All dies wird zumindest bis zum sicheren Ende von Corona Alltag im Büro sein.
  
Kommunikation und Information haben Vorrang
Sie sollten sich möglichst am ersten Tag einen genauen Überblick darüber beschaffen, welche Änderungen sich im Büro durch die Corona-Krise ergeben. Um sich diese Informationen zu beschaffen, ist eine offene Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten erforderlich. Je schneller der alte neue Alltag zur Routine wird, desto besser für Konzentration und Produktivität.
 
Kommunikation ist auch notwendig, um eine möglichst gute Hygiene einzuhalten und für Gesundheitsschutz zu sorgen. Sprechen Sie Kolleginnen und Kollegen direkt an, wenn diese nicht ausreichend Abstand halten oder sich nie die Hände waschen. Wenn Sie damit auf taube Ohren stossen, sollten Sie sich mit der Teamleitung austauschen. Schliesslich geht es um Ihre Gesundheit und die aller anderen Mitarbeiter. Jeder sollte sich sicher fühlen können, damit wieder so etwas wie Normalität einzieht.
 
So können Sie sich vorbereiten
Der Tag der Rückkehr dürfte Ihnen frühzeitig mitgeteilt werden, so dass Sie sich schon einmal mental vorbereiten können. So manche Arbeitsweisen und Strukturen, die Sie sich im Home Office angewöhnt haben, gilt es wieder aufzugeben. Sie können begleitend damit beginnen, sämtliche Materialien, Unterlagen und Geräte zusammmenzupacken, die Sie vom Büro nach Hause gebracht haben. Eventuell machen Sie schon Termine klar, um Ihre laufenden Projekte zu besprechen. Zu empfehlen sind auch To-do-Listen mit den anstehenden Aufgaben nach der Rückkehr. Je eher Sie den erneuten Wechsel meistern, desto schneller können Sie an Ihrem gewohnten Schreibtisch wieder effizient arbeiten.
 
Neben der eigentlichen Tätigkeit ist es besonders wichtig, die gültigen Hygienregeln konsequent einzuhalten. Halten Sie stets einen sauberen, frischen Mundschutz und ein Desinfektionsmittel für die Hände bereit, damit Sie für unterschiedliche Situationen gewappnet sind. Sie können vorsichtshalber auch jeden Tag Ihre eigene Kaffeetasse mitbringen. Falls sie früher mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Job gefahren sind, sollten Sie aus Abstandsgründen besser mit dem Auto oder mit dem Rad fahren, sofern möglich. Rufen Sie sich frühere Routinen in Erinnerung und denken Sie darüber nach, welche Änderungen wohl noch anstehen werden.