348 Artikel für deine Suche.

10 Tipps für eine erfolgreiche Unternehmensgründung

Veröffentlicht am 04.06.2021 von Fredy Pillinger
10 Tipps für eine erfolgreiche Unternehmensgründung
Sie möchten Ihr eigener Chef sein, Ihre Ideen umsetzen und als Unternehmer durchstarten? Das ist eine Entscheidung, die sich auf Ihr gesamtes Leben auswirken wird und die gut überlegt sein sollte. Worauf es ankommt, und welche Massnahmen helfen, eine Geschäftsidee zu einem erfolgreichen Business zu machen - wir haben die wichtigsten Informationen in 10 Tipps für Sie zusammengefasst.
Tipp 1: Unternehmerpersönlichkeit haben oder entwickeln
Es gibt bestimmte Eigenschaften, die für eine Unternehmensgründung von Vorteil sind. Dazu gehören eine hohe Leistungsbereitschaft sowie Frustrationstoleranz, Durchhaltevermögen, eine konstruktive und lösungsorientierte Denkweise, gute Fachkenntnisse in Bezug auf die Umsetzung der Geschäftsidee, Vertriebstalent sowie kaufmännisches Wissen. Um vorhandene Lücken in dem einen oder anderen Bereich zu schliessen, sind Neugierde und Wissbegier unabdingbare Voraussetzungen.
 
Tipp 2: Von der Geschäftsidee zu einem funktionierenden Geschäftsmodell
Die Vorarbeit für den eigentlichen Businessplan ist die Konkretisierung Ihrer Geschäftsidee. Dazu beantworten Sie alle wichtigen Leitfragen, die für die Entwicklung Ihres Geschäftsmodells massgeblich sind. Dazu gehören beispielsweise das Alleinstellungsmerkmal, das Sie von der Konkurrenz unterscheidet, oder der Kundennutzen. Das ist der Nutzen, von dem Ihre Kunden durch Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung profitieren. Wichtig sind auch die Kanäle, über die Sie Ihre Kunden zum Kauf animieren.

Tipp 3: Sammeln Sie alle möglichen Informationen
Recherchieren Sie vor der Unternehmensgründung im Internet nach Informationen über Unternehmensgründungen. Nehmen Sie an Seminaren und Fortbildungen für Unternehmensgründer teil. Lesen Sie entsprechende Fachliteratur, oder nutzen Sie Beratungsangebote. Wichtige Informationen finden Sie auch auf dem KMU-Portal für kleine und mittlere Unternehmen der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Aber auch Banken bieten auf Ihren Webseiten umfassende Informationen für Unternehmensgründer an.

Tipp 4: Konzipieren Sie Ihren Webauftritt
Ein Webauftritt ist heutzutage eine wichtige Voraussetzung im Zusammenhang mit einer Unternehmensgründung. Er sollte über eine blosse Präsentation Ihrer Dienstleistung oder Ihres Produkts hinausgehen. Das Generieren von Leads, Bestellfunktionen sowie die Interaktion mit Kunden sind wichtige Werkzeuge für die Kundengewinnung und Kundenbindung. Dazu gehört auch, dass Sie sich einen ansprechenden Domainnamen sichern und gegebenenfalls gewerbliche Schutzrechte vor dem Vertrieb von Produkten prüfen.
 
Tipp 5: Der Businessplan als Herzstück der Unternehmensgründung
Grundlage jeder Unternehmensgründung ist eine gute Planung. Sie gelingt am besten mit einem sorgfältig ausgearbeiteten Businessplan, der unter anderem die Informationen über Sie als Gründerperson, eine Auswertung von Chancen und Risiken sowie eine Markt- und Konkurrenzanalyse enthält. Besonders wichtig ist das Zahlenmaterial, unter anderem der Liquiditätsplan, der Kapitalbedarfsplan, der Finanzierungsplan und die Rentabilitätsvorschau.
 
Tipp 6: Personen- oder Kapitalgesellschaft - die passende Rechtsform finden
Auch die Wahl der passenden Rechtsform ist Teil des Businessplans. Sie hängt unter ab von der Art des zu gründenden Unternehmens, von der Anzahl der Gründer, vom vorhandenen Kapital und von Haftungsfragen. An der Rechtsform orientiert sich auch der Umfang der buchhalterischen Pflichten. In der Schweiz gibt es unter anderem Kapitalgesellschaften wie die Aktiengesellschaft (AG) und die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) sowie Personengesellschaften wie die Einzelfirma und die Kollektivgesellschaft.
 
Tipp 7: Die Unternehmensgründung finanzieren

Nicht immer reicht das Eigenkapital für eine Unternehmensgründung aus. Kapital brauchen Sie, um die Anlaufzeit für Ihr Business zu überbrücken. Kapital ist auch notwendig für das technische Equipment, für Büromaterialien, die Kosten für behördliche Anmeldungen, für Versicherungen und gegebenenfalls für die Produktion oder die Bezahlung von Lieferanten. Wo Sie finanzielle Unterstützung finden, darüber informiert beispielsweise das KMU-Portal der schweizerischen Eidgenossenschaft für kleine und mittlere Unternehmen.
 
Tipp 8: Ein Geschäftskonto eröffnen
Unabhängig von der Rechtsform sollten Sie ein Geschäftskonto eröffnen, um geschäftliche Buchungen zweifelsfrei als solche zu erkennen. Das vereinfacht eine korrekte Buchführung und auch Steuererklärungen. Beachten Sie bei der Wahl des Geschäftskontos, dass die von Ihnen gewünschten Rahmenbedingungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank enthalten sind.
 
Tipp 9: Gründungsformalitäten für die jeweilige Rechtsform
Je nach Rechtsform unterscheiden sich die jeweiligen Gründungsformalitäten. Bei Kapitalgesellschaften sind Gesellschafter- und Geschäftsführerverträge empfehlenswert. Anderes gilt für Personengesellschaften, bei denen die Gründungsformalitäten einfacher sind. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der schweizerischen Eidgenossenschaft auf https://www.ch.ch/de/selbststandig-machen/.
 
Tipp 10: Keine Geschäfte ohne Kunden
Die Kundenakquise ist eine zentrale Aufgabe, sobald alle Gründungsformalitäten erledigt sind. Die Art der Akquise ist abhängig von dem, was Sie anbieten. Haben Sie ein Ladengeschäft, ist die Standortwahl wichtig für die Gewinnung von Kunden. Sie sollten Ihre Zielgruppen kennen und das Marketing entsprechend anpassen. Kommunizieren Sie den Mehrwert Ihrer Produkte und Dienstleistungen. Setzen Sie auf Kundenservice, auf kostenlose Leistungen und auf Sonderaktionen. Nutzen Sie die Funktionalitäten Ihres Webauftritts und von sozialen Netzwerken, betreiben Sie einen Blog und Anzeigenwerbung im Internet.