433 Artikel für deine Suche.

Die Bewerbung auf eine Führungsposition - warum manches hier anders ist

Veröffentlicht am 10.09.2021 von Fredy Pillinger, Verkaufsleiter ostjob.ch - Bildquelle: Getty Images
bewerbung-als-führungsposition
Bewerben Sie sich zum ersten Mal auf eine Führungsstelle? Dann machen Sie sich unbedingt mit den Anforderungen an Ihre Bewerbung vertraut. Hier geht es nicht nur um die Formalien, die in den Bewerbungsunterlagen eingehalten werden müssen. Es geht vor allem um die Inhalte Ihrer Bewerbung und die Schärfung Ihres individuellen Profils.
 
Führungspositionen setzen nicht nur Fachkompetenz voraus. Hier kommt es Arbeitgebern noch auf andere Kenntnisse und Fähigkeiten an. Die ganze Persönlichkeit und der bisherige berufliche Werdegang müssen erkennen lassen, dass sich gerade dieser Arbeitnehmer für die Führungsposition besonders eignet. Es ist an dem Bewerber, mit seinen Bewerbungsunterlagen diese Passung für die jeweilige Stelle hervorzuheben. Das gelingt berufserfahrenen Bewerbern in der Regel nur, wenn sie sich an bestimmten entscheidenden Stellen bei der Auswahl und der Darstellung ihrer Kenntnisse, Kompetenzen und Erfahrung beschränken können.
Mehr in die Tiefe als in die Breite gehen
 
Wer schon viele Erfahrungen in seinem Berufsleben gemacht hat, neigt dazu, diese alle in die Bewerbung auf eine Führungsposition einbringen zu wollen. Allerdings beeindruckt die blosse Masse von Arbeitsstellen, Kenntnissen, Kompetenzen und Weiterbildungen Arbeitgeber nicht. In dem Unternehmen geht es bei der Bewerbung auf eine Führungsposition vielmehr darum, ein Profil in dem Bewerber zu erkennen, das genau zu der Stelle passt. Hierzu müssen Sie als Bewerber auf eine Führungsposition Ihr Profil möglichst schärfen. Sie beschränken sich auf die Kernkompetenzen, die für diese Stelle zählen. Hilfreich dabei ist ein Kompetenzprofil.
 
Ein wichtiges Instrument - das Kompetenzprofil
 
Im Kompetenzprofil - manchmal wird es auch als Motivationsschreiben bezeichnet - bringen Sie auf einer Seite auf dem Punkt, warum Sie für die Stelle besonders geeignet sind und warum Sie diese Stelle wollen. Sie fassen äussere und innere Aspekte zusammen. Das machen Sie in einer übersichtlichen Darstellung, bei denen Ihre Kernkompetenzen dem Personaler sofort in die Augen springen. Vielfach wird ein Kompetenzprofil anstelle des Deckblatt als Seite 3 in die Bewerbungsunterlagen eingefügt. Für berufserfahrene Bewerber sind Kompetenzprofile heute unverzichtbar.
 
Bewerbungsunterlagen im Stil des 21. Jahrhunderts
 
Sollten Sie sich das letzte Mal vor 15-20 Jahren beworben haben, entsprechen Ihre Vorstellungen zur Gestaltung von Bewerbungsunterlagen möglicherweise nicht mehr den modernen Erwartungen an diese. Vermindern Sie Ihre Chancen auf Einstellung nicht, indem Sie mit veralteten Ideen an eine Bewerbung herangehen. Wenn Sie selbst vielleicht aus zeitlichen Gründen nicht willens oder in der Lage sind, sich hier die neuesten Entwicklungen anzueignen, können Ihnen spezialisierte Dienstleister bei der Gestaltung von Lebenslauf, Anschreiben und Kompetenzprofil zur Seite stehen. Andererseits finden Sie auch viele Muster und Vorlagen im Netz.
 
Denken Sie immer daran, dass Sie mit Ihren Bewerbungsunterlagen den besten Eindruck hinterlassen müssen. Nur so können Sie sich aus der Masse von Bewerbern hervorheben und das Interesse der Personalabteilung wecken. Besondere Sorgfalt sollten Sie auf die inhaltliche Gestaltung von Anschreiben und Lebenslauf legen. Diese Teile Ihrer Bewerbung sind besonders massgeblich und werden über den Erfolg entscheiden.
 
Auch wenn Sie bereits über 20 Jahre im Beruf tätig sind, sollte der Umfang Ihrer Bewerbungsunterlagen etwa 10 DIN-A4 Seiten nicht überschreiten. Dabei sind nicht nur Anschreiben, Lebenslauf und Deckblatt/Kompetenzprofil gemeint, sondern auch die Arbeitszeugnisse und möglichen Referenzen, die Sie beilegen. Selbstverständlich interessiert sich Ihr potentieller neuer Arbeitgeber bei einer Bewerbung auf eine Führungsposition nicht mehr für Ihr Abiturzeugnis. Hier zählen in einem Bereich immer die aktuellen Dokumente, die Ihre Kompetenz und Ihr Profil hervorheben. Mehr als 3 Arbeitszeugnisse und Referenzen sollten es jeweils nicht sein. Auch im Lebenslauf setzen Sie die inhaltlichen Schwerpunkte entsprechend der ausgeschriebenen Stelle und der dazu passenden Kenntnisse, Erfahrungen und Kompetenzen.
 
Gerade als Führungskraft sollten Sie Zeit und Achtsamkeit in die Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen investieren. Expertenrat kann besonders sinnvoll sein. Ebenso sollten Sie unbeteiligte Dritte beispielsweise aus Ihrem Freundeskreis einmal dazu befragen, ob diese aus Ihrer Bewerbung heraus Ihr Bewerberprofil und Ihre Eignung für die Stelle erkennen können. Bei der Bewerbung einer Führungskraft zählt vor allem eines: Professionalität. Sie haben Berufserfahrung und deshalb sind die Ansprüche an Sie besonders hoch. Diesen Aspekt sollten Sie bei einer Bewerbung nie vergessen.