ostjob
Job-Tipps

 

Neu in der Schweiz? Was Sie wissen müssen.

30. März 2017


Schön, dass Sie da sind – willkommen in der Schweiz. Der Umzug ist noch in vollem Gange oder bereits abgeschlossen, aber es ist noch einiges zu erledigen; comparis.ch hat Tipps und Wissenswertes rund um den Zuzug aus dem Ausland.

 
Zollformalitäten
Steht Ihre Einreise noch bevor und wollen Sie Ihre Möbel und Ihren Hausrat über die Grenze bringen, müssen Sie diese zu den allgemeinen Öffnungszeiten beim Zoll anmelden. Es fallen keine Zollgebühren an, allerdings ist es hilfreich, eine grobe Inventarliste anzufertigen, die Sie dem Antragsformular Übersiedlungsgut beilegen. Bei der Einfuhr von Autos und Motorrädern wird es etwas komplizierter, aber auch das ist gebührenfrei – sofern die Fahrzeuge bereits länger als sechs Monate in Ihrem Besitz sind.

Anmeldung bei der Gemeinde
14 Tage haben Sie jetzt Zeit, sich bei Ihrer Wohnsitzgemeinde anzumelden. Dazu brauchen Sie neben einem Lichtbildausweis und einem Passfoto folgende Dokumente: Nachweis des Familienstandes, Arbeitsvertrag, Mietvertrag und Bestätigung über den Abschluss einer Krankenversicherung. Letzteres können Sie binnen drei Monaten nachreichen.

Krankenversicherung abschliessen
In der Schweiz ist es verpflichtend, eine Krankenversicherung abzuschliessen. Dafür haben Sie ab Einreisedatum drei Monate Zeit. – Das trifft sich gut, denn es gilt unter verschiedenen Anbietern zu wählen und sich mit dem Krankenkassensystem vertraut zu machen: Der monatliche bzw. jährliche Beitrag ist stark abhängig von der jeweiligen Krankenkasse und dem Versicherungsmodell, zudem von Ihrem Wohnort und Alter sowie von der (in Stufen wählbaren) Franchise: Dies ist der Betrag, bis zu dem Sie pro Jahr selbst für Ihre Gesundheitskosten aufkommen. Ist der Betrag erreicht, übernimmt die Kasse die weiteren Leistungen und Sie bezahlen nur noch den gesetzlichen Selbstbehalt von zehn Prozent. Der Kernpunkt: Je höher die Franchise, desto tiefer die Prämie. Wer also selten zum Arzt muss und ein geringes Krankheitsrisiko hat, wählt eher eine hohe Franchise und zahlt im Gegenzug niedrigere Beiträge. Details zu diesem wichtigen Thema finden Sie in unserem Beitrag über das Krankenkassensystem in der Schweiz.

Handy, Fernsehen und Internet
Der Mobilfunkvertrag – auch eines der vielen Dinge, an die beim Zuzug aus dem Ausland gedacht werden muss: Das Smartphone muss nonstop funktionieren, Roaming-Gebühren sind unerwünscht. Und auch Fernsehen und Internet sollen in die neue Wohnung mit einziehen. Die drei Schweizer Mobilfunk-Anbieter Swisscom, Sunrise und Salt haben unter mehreren Marken zahlreiche Angebote im Programm. Dementsprechend variieren die Preise; der Vergleich lohnt sich auch hier. Wer oft ins Ausland telefoniert, sollte eine Auslands-Flatrate in Betracht ziehen: Dabei zahlt der Kunde zusätzlich zum regulären Tarif einen Pauschalbetrag für eine festgelegte Anzahl an Freiminuten in bestimmte Länder.

Führerschein umschreiben
Mit Ihrem Führerschein dürfen Sie in der Schweiz zwölf Monate Auto fahren. Spätestens dann müssen Sie ihn gegen einen Schweizer Führerausweis umtauschen lassen. Und so funktioniert’s: Antragsformular von der Website des kantonalen Strassenverkehrsamtes downloaden, ausfüllen und mit folgenden Dokumenten ergänzen: Passfoto, Kopie des Ausländerausweises, Attest vom Augenarzt (plus medizinisches Attest bei LKW- und Busführerschein) und gültigen Führerschein im Original. Dieser wird einbehalten und geht zurück an die Behörde in Ihrem Heimatland. Das Ganze kostet je nach Kanton zwischen 80 und 140 Franken.

Kinderbetreuung
Die Kinderbetreuung in der Schweiz ist nicht national geregelt, sie ist Aufgabe der Kantone; die Kosten dafür hängen in einigen Kantonen vom Einkommen der Eltern ab. Auf der Suche nach einem guten und nahegelegenen Kinderbetreuungsplatz wird schnell klar: Das Angebot ist gross – und frühzeitig mit der Informationssammlung zu beginnen, ratsam. Die Übersicht behält man mithilfe von Online-Plattformen: Eine Informationsquelle bezüglich Angebot, Qualitätsstandards und Hintergrundwissen ist z. B. Pro Familia Schweiz. Dort finden Sie eine Linksammlung ausgewählter Portale.

Alles fristgerecht
Kurz vor und einige Zeit nach dem Umzugstermin heisst es also: Nur ja nichts vergessen und keine Frist versäumen. Der Comparis-Umzugsplaner erinnert fristgerecht an die Erledigung der Aufgaben. Und möchten Sie weitere Informationen zu den angesprochenen Punkten oder zu Sozialleistungen, Steuern und anderen Besonderheiten, so schauen Sie auch in unsere Themenbereiche zum Leben in der Schweiz.
 

Weitere Artikel aus diesem Themenbereich

15. Mai 2017 // Wenn sich Nachwuchs ankündigt, ist die Vorfreude gross. Doch die Schwangerschaft kann mitunter auch ganz schön anstrengend sein. Daher kommen in dieser Zeit viele Fragen auf, zum Beispiel, ob man ganz normal weiterarbeiten kann und welche Auswirkungen die Schwangerschaft auf den Beruf hat.   Mehr

15. Februar 2017 // Ob Jobsuche oder Jobwechsel: Die Unsicherheit beim Verfassen der Bewerbung ist oftmals gross. Gerade wenn vielversprechende Stelleninserate einen Traumjob erahnen lassen, wächst der Druck. Jede Formulierung, jede Information soll perfekt sein und den Personaler von der Eignung für die Stelle ... Mehr

03. Januar 2017 // Scheitern im Berufsleben kann verschiedene Formen annehmen. Der eine versteht seine Pleite mit dem eigenen Unternehmen als Scheitern, der andere bereits die Ablehnung nach dem Bewerbungsgespräch für den lang gewünschten Traumjob oder aber den unverschuldeten Eintritt der Arbeitslosigkeit. Während es ... Mehr