423 Artikel für deine Suche.

Beruflicher Wiedereinstieg - die eigene Motivation entscheidet

Veröffentlicht am 06.04.2020 von Fredy Pillinger, Verkaufsleiter ostjob.ch
Einstieg
Es gibt viele Gründe, als Erwerbstätiger aus dem Beruf auszuscheiden und nach einigen Wochen oder Monaten wieder zurückzukehren. Der erneute Einstieg ins Arbeitsleben ist nicht immer einfach, gelingt mit der richtigen Einstellung und einer Portion Realismus jedoch umso leichter.
 
Wenn die Lebenssituation einen Ausstieg nahelegt
In manchen Lebensphasen rückt die Arbeit an die zweite Stelle. Vor allem Eltern überlegen, nach der Geburt in Elternzeit zu gehen und hierdurch die gewohnte Berufstätigkeit für einige Monate oder Jahre ruhen zu lassen. In anderen Situationen zwingt das Leben zu einer unfreiwilligen Pause. Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung machen eine weitere Teilnahme am Arbeitsleben nicht mehr möglich, auch für die Pflege von Angehörigen treten viele Menschen beruflich etwas kürzer.
 
Ob erwünscht oder unvermeidlich, Gedanken und Sorgen um den Wiedereinstieg spielen beim Ausscheiden aus dem Berufsleben immer eine Rolle. Wer auf eine Rückkehr auf einen Arbeitsplatz in der gleichen Branche hofft, sollte deshalb sein Interesse nicht vollständig zurückschrauben. Sich weiter über Entwicklungen der Branche zu informieren oder Kontakt zu alten Partnern und Kollegen zu halten, vereinfacht die spätere Rückkehr erheblich.
 
Den erneuten Einstieg ins Arbeitsleben richtig planen
Die richtige Planung und die richtige Einstellung sind der wesentliche Schlüssel, damit der berufliche Wiedereinstieg gelingt. Gerade bei einer längeren Arbeitspause sollte die Situation realistisch und nüchtern betrachtet werden. Die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen und zu verstehen, dass sich die eigene Branche stetig verändert, kann vor Enttäuschungen bei anstehenden Bewerbungsgesprächen bewahren.
 
Zukünftigen Arbeitgebern ist ausserdem die Motivation zu zeigen, beruflich wieder voll durchstarten zu wollen. Die innere Einstellung ist häufig wichtiger als eventuelle Lücken im Fachwissen, die sich schnell wieder schliessen. Zudem bringen Sie Ihre berufliche Erfahrung mit, die Ihnen niemand nehmen kann und die in vielen Unternehmen und Branchen weiterhin geschätzt wird.
 
Ein erster Blick auf den Arbeitsmarkt vor einem potenziellen Wiedereinstieg sorgt für wertvolle Erkenntnisse, wie einfach der Einstieg gelingen dürfte. Mit einem Blick auf aktuelle Stellenanzeigen zeigt sich, ob Ihre Fähigkeiten und Referenzen selbst bei einer längeren Auszeit weiterhin gefragt sind. Ansonsten ist ihr persönliches Engagement und Ihre Fähigkeit zur Selbstmotivation entscheidend, damit der erneute Einstieg gelingt.
 
Persönliche Wünsche und aktuellen Arbeitsmarkt zusammenführen
Neben dem Arbeitsmarkt wird sich Ihre Lebenssituation über Wochen und Monate hinweg geändert haben. Wenn Sie sich weiterhin ausgiebig um Ihren Nachwuchs oder einen Pflegebedürftigen kümmern möchten, sind Art und Umfang der früheren Arbeit vielleicht nicht mehr gewünscht. Hier sollten Sie nach Alternativen suchen, damit sich alle Interessen und Ihre finanziellen Bedürfnisse miteinander verbinden lassen. Eine Option ist der Wiedereinstieg in das Arbeitsleben per Teilzeit. Gerade wenn Arbeitgeber nach einer längeren Pause zögern, direkt eine Vollzeitstelle zu vergeben, gelingt die berufliche Rückkehr so einfacher. Mit der richtigen Motivation kann sich hieraus ein umfassenderes Arbeitsverhältnis entwickeln.