348 Artikel für deine Suche.

Berufsbegleitend studieren: Möglichkeiten, Voraussetzungen und Finanzierung

Veröffentlicht am 21.07.2021 von Fredy Pillinger
Studium Berufsbegleitend
Wer neben dem Beruf ein Studium aufnehmen möchte, hat ein bestimmtes Ziel vor Augen. Vielleicht sind Sie in Ihrem jetzigen Job unterfordert. Möglicherweise möchten Sie mehr Geld verdienen oder brauchen eine neue Herausforderung. Was auch immer Sie dazu antreibt, berufsbegleitend zu studieren - die Entscheidung sollte gut überlegt sein. Welche Möglichkeiten es gibt, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, und wie die Finanzierung klappt - informieren Sie sich hier.
Die verschiedenen Formen des berufsbegleitenden Studiums
Es gibt verschiedene Formen des berufsbegleitenden Studiums, zum Beispiel das Abendstudium, das Fernstudium und das Präsenzstudium. Für welche Variante Sie sich letztendlich entscheiden, hängt einmal von dem von Ihnen gewählten Studium, aber auch von Ihren persönlichen Rahmenbedingungen beziehungsweise Lebensverhältnissen ab. Zweifelsohne ist ein berufsbegleitendes Studium eine grosse Herausforderung, sodass die Entscheidung vorab gut überlegt sein sollte.
 
Sie haben unter anderem die Wahl zwischen diesen Formen des berufsbegleitenden Studiums:
 
1. Abendstudium während der Woche
Das Abendstudium findet nach der Arbeit und während der Woche statt, während die Wochenenden regelmässig frei sind. Im Normalfall handelt es sich um Präsenzveranstaltungen, sodass Sie persönlichen Kontakt zu Kommilitonen sowie zu den Lehrkräften haben. Immer häufiger findet das Abendstudium, zumindest in Teilen, online statt. Insgesamt hat das Abendstudium den Vorteil, dass Sie ein festes zeitliches Gerüst sowie Kontakt zu Kommilitonen haben. Das fördert die Motivation und stellt nicht so hohe Anforderungen an Ihr Zeitmanagement.
 
2. Fernstudium mit maximaler Flexibilität
Ganz anders gestaltet sich das Fernstudium, bei dem Sie eigenverantwortlich agieren. Sie erhalten die Studienmaterialien per Post oder über eine Freischaltung als Online-Variante. Dabei handelt es sich um Studienbriefe, die Sie selbstständig durcharbeiten. Darin enthalten sind verschiedene Aufgabenstellungen, die Sie schriftlich lösen und zur Korrektur einsenden. Das Fernstudium endet - abhängig vom jeweiligen Studiengang - meistens mit einer schriftlichen Abschlussarbeit und einer mündlichen Prüfung. Beim Fernstudium profitieren Sie von der maximalen Flexibilität. Das bedeutet, Sie können zu jeder Zeit und an jedem Ort lernen in dem von Ihnen gewählten Lerntempo arbeiten, sodass die Vereinbarkeit mit Job und Familie sichergestellt ist.
 
3. Präsenzstudium
Das berufsbegleitende Präsenzstudium ist eine Kombination aus Ausbildung in einem Beschäftigungsverhältnis und einem berufsbegleitenden Studium. Das bedeutet, dass Sie sowohl einen Berufs- als auch einen Studienabschluss erwerben. Damit bietet das Präsenzstudium gleich mehrere Vorteile. Hochschule und Ausbildungsbetriebe arbeiten zusammen, sodass die Lehrinhalte aufeinander abgestimmt sind. Nach der Ausbildung haben Sie einen sicheren Arbeitsplatz, sodass Sie während der Ausbildung und auch danach finanziell abgesichert sind.
 
Am grössten ist das Angebot bei Fernstudiengängen. Überschrieben mit Persönlichkeitsbildung sowie Kreativität und Medien über Gesundheits- und kaufmännische Berufe bis zu Informatikstudiengängen und technischen Ausbildungen finden Sie eine Vielzahl von Berufen, die Sie mit einem berufsbegleitenden Studium erlernen können. Beim Abend- und beim Präsenzstudium kommt es auf das Angebot des jeweiligen Anbieters an, das meistens Themenschwerpunkte aufweist. Nicht berufsbegleitend angeboten werden beispielsweise Studiengänge wie Medizin oder ein Jurastudium, das Sie für das Amt eines Richters oder Staatsanwaltes befähigt.
 
Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Studium
Bezüglich der Voraussetzungen ist zwischen fachlichen und persönlichen Voraussetzungen zu unterscheiden.
 
1. In den meisten Fällen brauchen Sie als fachliche Voraussetzung für das berufsbegleitende Studium die gymnasiale Maturität. Meistens nicht an die Matura gebunden sind die Zulassungsvoraussetzungen für das Fernstudium und das Präsenzstudium, die abhängig sind von dem von Ihnen gewählten Studiengang.
2. Darüber hinaus gibt es einige persönliche Eigenschaften, die für das berufsbegleitende Studium unerlässlich sind. Während das Abendstudium und das Präsenzstudium in feste Strukturen eingebunden sind, müssen Sie beim Fernstudium eigenverantwortlich arbeiten. Insgesamt brauchen Sie für ein berufsbegleitendes Studium Durchhaltevermögen, Disziplin, den nötigen Ehrgeiz und Belastbarkeit - und zwar für die Dauer des gesamten berufsbegleitenden Studiums, in der Sie Entbehrungen in Bezug auf die Freizeitgestaltung und die Familie einkalkulieren müssen.
 
Die Finanzierung eines berufsbegleitenden Studiums
Auch wenn Sie einen Job haben, müssen Sie durch das berufsbegleitende Studium mit zusätzlichen Kosten rechnen. Das gilt für das Studium an sich, aber auch für zusätzliche Lehrmaterialien, Fahrtkosten, gegebenenfalls Übernachtungs- und Verpflegungskosten sowie für das technische Equipment, zum Beispiel einen Laptop oder ein Tablet. Eine mögliche Anlaufstelle für Finanzierungshilfen sind kantonale Stipendienstellen, die in der Schweiz verantwortlich sind für Fragen rund um die Ausbildungsfinanzierung. Auch ein Darlehen, das Sie zurückzahlen müssen, kann Sie gegebenenfalls bei der Finanzierung eines berufsbegleitenden Studiums unterstützen. Darüber hinaus gibt es Arbeitgeber, die sich an Weiterbildungen beteiligen. Ob das auch für ein berufsbegleitendes Studium gilt, hängt wohl auch vom Nutzen für das Unternehmen ab.