423 Artikel für deine Suche.

Wie meistere ich die ersten 100 Tage im neuen Job?

Veröffentlicht am 01.07.2022 von Henrik Jasek, Leiter ostjob.ch - Bildquelle: Getty Images
100-tage-im-neuen-job-meistern
Sie haben den neuen Job in der Tasche. Doch schon folgt die nächste Herausforderung. Jetzt müssen Sie in den ersten 100 Tagen beweisen, dass Sie tatsächlich die richtige Wahl waren beziehungsweise sind. Wie Sie die ersten 100 Tage im neuen Job mit Bravour meistern, das verraten wir Ihnen in den nachfolgenden Tipps.
Der erste Tag im neuen Job
Der erste Tag im neuen Job ist nicht nur für Sie als Neuling in einem Unternehmen mit Nervosität verbunden. Auch Ihre neuen Kollegen und Ihr Vorgesetzter wissen nicht genau, wer oder was auf sie zukommt. Wie im Rahmen des Bewerbungsprozesses hilft auch hier eine gute Vorbereitung, diesen ersten Tag souverän zu meistern. Im Idealfall erhalten Sie bereits vor Arbeitsbeginn per E-Mail Informationen in Bezug auf den Start im neuen Unternehmen.

Eine weitere Möglichkeit ist, selbstständig Informationen über das Unternehmen zu recherchieren. Vor dem ersten Arbeitstag wird Sie auch die Kleiderfrage beschäftigen. Eine Entscheidungshilfe ist der Dresscode in der jeweiligen Branche oder im Unternehmen. Während des Vorstellungsgespräches hatten Sie bereits Kontakt zu Mitarbeitern oder zu Ihrem Vorgesetzten, sodass Sie deren Kleidungsstil zum Vorbild nehmen können.

Die ersten 100 Tage im neuen Job
Jeder Mensch ist individuell und hat seinen ganz eigenen Stil, sich in einen neuen Job einzufinden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, einige Regeln und Tipps zu beachten, damit die ersten 100 Tage im neuen Job zu einer Erfolgsgeschichte werden.
1. Geben Sie sich Zeit, um anzukommen und das Unternehmen sowie das Team und die
Unternehmenskultur kennenzulernen. Entwickeln Sie ein Gespür für den Umgang miteinander. Nutzen Sie Pausen dazu, um Anschluss im Team zu finden und mit Kollegen aus anderen Abteilungen in Kontakt zu treten. Dies geschieht zunächst auf rein sachlicher beziehungsweise fachlicher Ebene. Auf diese Weise erhalten Sie einen guten Überblick über Arbeitsvorgänge, Ihre Abteilung und das Unternehmen.

2. Ebenfalls ein wichtiges Thema ist die persönliche Ansprache, nämlich Duzen oder Siezen. Wie Sie diesbezüglich agieren, hängt einmal von den Gepflogenheiten und von der Branche, aber auch von Ihrem persönlichen Empfinden ab. So kann es sinnvoll sein, (zunächst) beim Sie zu bleiben, auch wenn eine Ansprache mit "Du" üblich ist.

3. Sobald Sie mit Ihrer Position und Ihrem Aufgabenbereich vertraut sind und sich im Unternehmen eingelebt und eine gewisse Sicherheit erlangt haben, dürfen Sie sich engagierter einbringen. Beispiele sind kreative Ideen und neue Lösungsansätze beziehungsweise Massnahmen. Fallen Sie dabei nicht mit der Türe ins Haus, sondern unterbreiten Sie Vorschläge wohldosiert und mit Fingerspitzengefühl. Schliesslich möchten Sie nicht als Besserwisser etikettiert werden und auch keine schlechte Stimmung in Ihrem Team erzeugen.

4. Schauen Sie über den Tellerrand und nutzen Sie Gelegenheiten, innerhalb des Unternehmens neue Kontakte zu knüpfen und diese zu pflegen. Auf diese Weise entsteht ein Netzwerk, das es Ihnen leichter macht, mehr über die Unternehmensstruktur und die Abläufe zu erfahren. Möglicherweise sind Sie ambitioniert, im Laufe der nächsten Jahre innerhalb dieses Unternehmens Karriere zu machen. Auch dann sind, insbesondere in grossen Unternehmen, Kontakte hilfreich, um möglichst schnell über freiwerdende Stellen informiert zu sein.

Insgesamt werden Sie überrascht sein, wie schnell die ersten 100 Tage im neuen Job verflogen sind. Und Sie werden feststellen, dass es sich gelohnt hat, sich mit Respekt und Wertschätzung in das Team und das Unternehmen einzufügen.