ostjob
Berufsbilder

Was macht ein/e Baupraktiker/in EBA?

Bist Du ein eher praktisch veranlagter Mensch, der gerne mit seinen Händen neue Dinge erschafft und nach Feierabend die Ergebnisse seines Schaffens ganz handfest vor sich hat? Dann könnte Deine berufliche Zukunft der Beruf des Baupraktikers sein.
Tätigkeit
Baupraktiker sind auf nahezu jeder Baustelle unerlässlich. Das gilt sowohl im Tief- als auch im Hochbau. Sie sind Tausendsassa und in allen Bereichen zu Hause.
So sind Baupraktiker dafür zuständig, gemeinsam mit Maurern die Baustelle einzurichten - einschliesslich dem Zurückbauen und Abreissen alter Bauten und Anlagen. Als Zuarbeiter errichten sie Mauern, erstellen Schalungen und betonieren zum Beispiel Stürze für Fenster und Türen. Zusammen mit den Gerüstbauern montieren sie zudem Absturzsicherungen und Baugerüste.
Das Lesen und Umsetzen einfacherer Baupläne, um die Vorgaben des Bauherrn tadellos umzusetzen, gehört ebenfalls zum Beruf. Vor, während und nach getaner Arbeit obliegt es den Baupraktikern, die Baustelle und Arbeitsgeräte vor allem sicher, aber auch ordentlich und sauber zu halten. Zusätzlich müssen sie selbstverständlich die Vorschriften zu Arbeitssicherheit und Umweltschutz einhalten.

Ausbildung
Die Ausbildung wird nach den Massstäben der eidg. Verordnung vom 14.09.2010 ausgerichtet, welche eine Dauer von 2 Jahren vorsieht. Dabei wird der praktische Ausbildungsteil in einem Bauunternehmen Deiner Wahl abgeleistet. Der theoretische Teil der Ausbildung besteht aus einem Berufsschultag in der Woche und erfolgt in der damit betrauten Berufsfachschule. Zu den vermittelten Fächern gehören vor allem die Ausführungsgrundlagen und die ganz praktisch angelegten Unterrichtungen in die einzelnen Baudisziplinen. Nach erfolgreichem Abschluss kannst Du Dich dann voller Stolz "Baupraktiker/in EBA" mit eidg. Berufsattest nennen. Falls Du danach gerne deinen Kompetenzbereich erweitern willst, so kannst Du die zahlreichen Angebote des Schweizer Baumeisterverbands SBV nutzen oder aber sogar eine verkürzte Ausbildung zum/zur Maurer/in EFZ absolvieren.

Verhältnisse
Die Einsatzmöglichkeiten reichen von kleinen Familienbetrieben bis hin zum überregional tätigen Grossbetrieb mit einer Belegschaft von über 100 Beschäftigten. Du solltest ein Teamplayer sein, der aber auch auf sich gestellt alle Arbeiten bei jeglichem Wind und Wetter verrichten kann. Die Arbeitszeiten schwanken je nach Saison, wobei die Arbeitstage im Sommer in der Regel etwas länger sind. Zudem solltest Du auch die nötige Flexibilität, Mobilität und Anpassungsfähigkeit mitbringen, um jede Woche auf einer anderen Baustelle tätig sein zu können.


Lohn: Der durchschnittlicher Bruttojahreslohn beträgt 59'000 CHF.

Links
Schweiz. Baumeisterverband SBV
Grundbildung
Weinbergstr. 49
Postfach
8042 Zürich
Tel.: 044 258 83 38
URL: http://www.bauberufe.ch


(Quelle youtube)

Copyright ostjob.ch 2017
 
Zurück

Weitere Artikel aus diesem Themenbereich

19. Februar 2018 // (Beschreibung) Streichinstrumente und Zupfinstrumente faszinieren Dich nicht nur aufgrund der Musik, die damit erzeugt werden kann - sondern auch durch die handwerkliche Kunst, die für ihre Erschaffung nötig ist? Als Geigenbauer/in EFZ kannst Du selbst zum handwerklichen Künstler werden. Mehr

12. Februar 2018 // Wasser, Abwasser und Gas werden in nahezu jedem Gebäude benötigt. Als Gebäudetechnikplaner/in Sanitär EFZ ist es Deine Aufgabe, die dafür erforderlichen Anlagen zu planen. Das Berufsbild verlangt Organisationstalent und technisches Verständnis. Mehr

05. Februar 2018 // Frischluft- und Technik-Fans aufgepasst: Als Gebäudetechnikplaner/in Lüftung EFZ bist Du dafür verantwortlich, saubere, frische und wohltemperierte Luft in geschlossene Räume zu transportieren. Dabei kannst Du Deine Planungskünste unter Beweis stellen und Dir einen umfassenden Arbeitsbereich ... Mehr