Sabbatical planen - Finanzierung und andere Details berücksichtigen - ostjob.ch
514 Artikel für deine Suche.

Sabbatical planen - Finanzierung und andere Details berücksichtigen

Veröffentlicht am 19.05.2023 von Fredy Pillinger, Verkaufsleiter ostjob.ch - Bildquelle: Getty Images
sabbatical-planen-finanzierung-und-andere-details
Es ist eine Idee, die immer mehr Arbeitnehmer in die engere Wahl nehmen: Für einen Zeitraum von einigen Wochen oder Monaten die Arbeit aufgeben und sich den Dingen widmen, die Spass machen oder für einen selbst Erfüllung bedeuten. Dies ist im Rahmen eines Sabbaticals möglich. Sie können die Auszeit auch dann in die engere Wahl nehmen, wenn Sie in einem nicht selbstständigen Beschäftigungsverhältnis arbeiten. In Absprache mit Ihrem Chef ist es möglich, eine unbezahlte Auszeit zu nehmen. Sie behalten Ihren Urlaubsanspruch, wenn Sie Ihren Arbeitsvertrag für die Zeit des Sabbaticals nicht kündigen. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Jahresurlaub auch dann ausgezahlt bekommen, wenn Sie ein ganzes Jahr Auszeit planen. Im Mittelpunkt stehen bei der Planung die Absprachen mit Ihrem Arbeitgeber und die Finanzierung. Unter Umständen müssen Sie sich auch Gedanken um den Abschluss einer Krankenversicherung machen.
Unbezahlter Urlaub, Arbeitszeitkonto oder Gehaltsverzicht - die Möglichkeiten des Sabbaticals

Haben Sie mit Ihrem Chef eine Auszeit vereinbart, bekommen Sie während dieser Zeit keinen Lohn und kein Gehalt. Ihr Arbeitsverhältnis ruht, und damit auch alle Verpflichtungen, die Ihr Arbeitgeber Ihnen gegenüber hat. Wenn Sie unbezahlten Urlaub bekommen, stellt Ihr Arbeitgeber die Zahlungen für die Zeit des Sabbaticals vollständig ein.

Sie müssen somit Geld sparen, um während des Sabbaticals Ihre laufenden Kosten und Ihren Lebensunterhalt begleichen zu können. Zusätzlich ist es notwendig, eine Krankenversicherung abzuschliessen. Der Arbeitgeber stellt während der Auszeit die Zahlungen an die Sozialversicherungen rechtmässig ein.


So behalten Sie Ihre Krankenversicherung

Es gibt jedoch Alternativen: Sie können vorab ein Arbeitszeitkonto mit Überstunden aufbauen. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Arbeitsvertrag in eine Teilzeitbeschäftigung umzuwandeln. Für eine gewisse Zeit sind Sie dennoch in Vollzeit tätig und sammeln so Stunden, die Sie sich während Ihres Sabbaticals auszahlen lassen können.

Auch ein Gehaltsverzicht ist denkbar: Sie sparen einen gewissen Prozentsatz im Monat an, der Ihnen während Ihres Sabbaticals zugutekommt. In all diesen Fällen bleiben Sie krankenversichert, weil Sie weiterhin monatliche Zahlungen von Ihrem Arbeitgeber erhalten. Diese beinhalten auch die Sozialversicherungen.


Den Job kündigen und nach dem Sabbatical eine Neuorientierung anstreben

Als Alternative zur Einigkeit mit dem Arbeitgeber über die Auszeit können Sie Ihren Job auch kündigen. Sie nehmen die Auszeit und orientieren sich danach neu. Der Vorteil liegt darin, dass Sie mit Ihrem Arbeitgeber keine Absprachen treffen müssen. Sie haben noch Anspruch auf Ihren Resturlaub und müssen die Kündigung nicht begründen. Bedenken Sie aber, dass Sie die Auszeit in Ihrem Lebenslauf rechtfertigen müssen. Wenn Sie Ihrem Sabbatical einen Inhalt geben, ist dies leichter, als wenn Sie gar nichts planen.

Kulturelle Interessen, das Erlernen einer Sprache oder sportliche Aktivitäten stehen für Ihre Persönlichkeit. Dies kann für Sie im neuen Bewerbungsprozess von Vorteil sein. Beachten Sie, dass Sie sich rechtzeitig um eine Weiterbeschäftigung bemühen und dass Sie sich auch auf diesem Wege selbst um eine Krankenversicherung kümmern müssen.