Was ist ein gesundes Arbeitsklima, und wie erreiche ich das? - ostjob.ch
514 Artikel für deine Suche.

Was ist ein gesundes Arbeitsklima, und wie erreiche ich das?

Veröffentlicht am 24.05.2024 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
gesundes-arbeitsklima-wie-erreichen
Zufrieden sind Mitarbeiter dann, wenn im Unternehmen ein gesundes Arbeitsklima vorherrschend ist. Als positiv wird das Betriebsklima angesehen, wenn die Interessen und Bedürfnisse der Mitarbeiter gebührend berücksichtigt werden und wenn das Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ausgewogen und von einem gegenseitigen Geben und Nehmen bestimmt ist. Doch was können Sie tun, um das Arbeitsklima zu verbessern?
Welche Folgen hat ein schlechtes Betriebsklima?

Es lohnt sich für ein Unternehmen, in ein gesundes Arbeitsklima zu investieren. Denn ist das
Betriebsklima dauerhaft schlecht, hat das nachhaltige negative Folgen für ein Unternehmen, unter
anderem diese:
  • Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter sinken.
  • Freude an der Arbeit wird durch Arbeitsunlust abgelöst.
  • Ein dauerhaft schlechtes Arbeitsklima belastet die Psyche und wirkt sich negativ auf die mentale Gesundheit der Mitarbeiter aus.
  • Konflikte zwischen Führungskräften und Mitarbeitern sowie zwischen den Mitarbeitern untereinander werden nicht angesprochen und gelöst. Dadurch verschärft sich das Konfliktpotenzial und der Unmut wächst, was den Weg für Mobbing ebnet.
  • Es ist eine Frage der Zeit, wann Mitarbeiter innerlich kündigen oder gar das Unternehmen verlassen.
  • Der Krankenstand nimmt aufgrund der steigenden psychischen Belastung, der wachsenden Konfliktherde und ungeklärten Probleme zu.
  • Die insgesamt schlechte Arbeitsmoral wirkt sich auch auf das Produktionsergebnis aus.
  • Über Social Media Plattformen, durch Internetbewertungen und durch Mitarbeiter wird das schlechte Arbeitsklima in einem Unternehmen nach aussen getragen. Das hat zur Folge, dass gut qualifizierte Mitarbeiter das Unternehmen verlassen und neue Mitarbeiter aufgrund des negativen Firmenimages nicht zu finden sind.
Das ist eine Spirale, die unweigerlich abwärts führt. Sinnvoller ist, die Abwärtsspirale sofort
zu stoppen und sich zu bemühen, das Arbeitsklima zu verbessern. Denn ein schlechtes Betriebsklima ist von Angst, Unsicherheit, Ungerechtigkeit, unsolidarischem Verhalten und mangelndem gegenseitigen Verständnis zwischen Arbeitnehmern sowie Führungskräften und der Unternehmensleitung geprägt. Es ist nicht schön, in so einem Unternehmen arbeiten zu müssen, da auf Dauer ein schlechtes Arbeitsklima zur Belastung wird. Wer keine Möglichkeit hat, das Unternehmen zu verlassen, wird versuchen, seine Arbeitsleistung auf ein Minimum herunterzufahren und mit Urlaubs- und Krankheitstagen irgendwie über die Runden zu kommen. Ist diese Situation wirklich das, was Sie als Unternehmer wollen?

So schaffen Sie ein gesundes Arbeitsklima

Ein gesundes Arbeitsklima zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Beschäftigten bei der Arbeit
wohlfühlen und gerne arbeiten gehen. Merkmale eines guten Betriebsklimas sind beispielsweise:
  • Eine entspannte und angenehme Arbeitsatmosphäre
  • Gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung
  • Eine offene, klare und respektvolle Kommunikation
  • Hilfsbereitschaft, Loyalität und soziale Unterstützung im Kollegenkreis
  • Eine transparente und gute Zusammenarbeit verschiedener Hierarchieebenen
Das sind die Merkmale, die typisch sind für ein angenehmes Betriebsklima. Doch mithilfe welcher
Massnahmen und Aktivitäten schaffen Sie es, ein gesundes Arbeitsklima herzustellen?

Zu einem guten Arbeitsklima tragen unter anderem bei:
  • Ausreichend Personal, sodass Überstunden die Ausnahme und nicht die Regel sind
  • Definierte Arbeitsaufgaben, die auch im Arbeitsvertrag festgeschrieben sind
  • Klar abgegrenzte Zuständigkeiten und Aufgabenbereiche
  • Fair geregelte Arbeitszeiten, die Raum für Flexibilität und Home Office lassen
  • Eine angemessene und leistungsgerechte Bezahlung
  • Teams, die nicht willkürlich, sondern mit den richtigen Personen zusammengesetzt sind
  • Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens
  • Eine positive Fehlerkultur, in der Fehler ohne Sanktionen zugegeben werden können mit dem Ziel, sie in Zukunft zu vermeiden
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass ein schlechtes Arbeitsklima negativen Einfluss auf die
Produktivität eines Unternehmens hat mit der Folge, dass Mitarbeiter weglaufen. Tatsächlich kann sich das in heutiger Zeit kein Unternehmen mehr leisten, sodass es zwingend erforderlich ist, die Unternehmenskultur zu reformieren, um ein gesundes Arbeitsklima zu schaffen.