ostjob
Berufsbilder

Was macht eigentlich ein/e Textilpraktiker/in?

Als Textilpraktiker/in EBA sorgst Du für den Stoff, aus dem Kleidung aber auch Wohntextilien, Netze und Filtermedien hergestellt werden. Dafür benötigst Du ein gutes Auge und solltest auch belastbar sein

Tätigkeit


Als Textilpraktiker/in EBA arbeitest Du in Spinnereien, Weberei und Konfektionierbetrieben sowie anderen Betrieben der Textil- und Kleidungsindustrie.

In diesen bestückst Du Maschinen mit Rohware und kontrollierst die Herstellungsprozesse sowie die fertigen Ergebnisse. Finden sich auf den Stoffen Fehler ist es an Dir, diese gegebenenfalls nachzubessern oder das betreffende Exemplar aus der Produktion zu entfernen. Du garantierst damit eine hohe Qualität der textilen Produkte.

Dabei werden bei Textilpraktikerinnen zwei Schwerpunkte unterschieden. Zum einen die Herstellung textiler Produkte, wie beispielsweise Stoffbahnen für Vorhänge, Kissenbezüge oder auch Kleidung. Dabei kann es auf die Fadenzahl ankommen oder auf ein bestimmtes Muster. Um Fehler zu finden, musst Du also ein gutes Auge haben.

Im zweiten Schwerpunkt, der Konfektionierung technischer Textilien, werden beispielsweise Netze aber auch medizinische Filter hergestellt.

In beiden Fällen betreust Du die Produktion und bist für bestimmte Abläufe, wie das Bestücken der Maschinen oder das Einfädeln von Garnen, verantwortlich. Zudem musst Du darauf achten, dass die Textilien nicht verschmutzen oder die Maschinen verstopfen.


Ausbildung


Die Ausbildung zum/r Textilpraktiker/in EBA nimmt zwei Jahre in Anspruch und ist nach der eidg. Verordnung vom 08.07.2014 ausgerichtet. Während dieser Zeit besuchst Du an einem Tag pro Woche eine Berufsfachschule. Die praktische Berufserfahrung erlangst Du direkt in einem ausbildenden Betrieb.

Mit dem Abschluss der Ausbildung erlangst Du das eidg. Berufsattest Textilpraktiker/in EBA und kannst im Anschluss eine verkürzte Ausbildung zum/r Textiltechnologe/-in EFZ absolvieren.


Verhältnisse


In der Textilindustrie - vor allem in grösseren Betrieben - laufen die Maschinen oftmals rund um die Uhr. Daher arbeitest Du in Schichten und solltest entsprechend belastbar sein. Auch körperliche Fitness und eine gute Gesundheit sind wichtige Voraussetzungen für die Ausübung des Berufs als Textilpraktiker/in EBA, da Du Rohwaren teils von Hand transportieren und in die Maschinen einspannen musst.

Lohn: Der durchschnittliche Bruttojahreslohn beträgt 46,000 CHF.

 

Links


Swiss Textiles
Textilverband Schweiz
Bildung & Nachwuchsförderung
Beethovenstr. 20
Postfach
8022 Zürich
Tel.: 044 289 79 79
Fax: 044 289 79 80
URL: http://www.textilberufe.ch
E-Mail: info@swisstextiles.ch
 
 

(Quelle youtube, yousty)

Copyright ostjob.ch 2018
 
Zurück

Weitere Artikel aus diesem Themenbereich

04. Juli 2018 // Du verbringst Deine Freizeit am liebsten Tieren, beschäftigst Dich artgerecht mit ihnen und sorgst für einen angepassten Lebensraum? Als Tierpfleger/in EFZ kannst Du diese Leidenschaft zum Beruf machen. Mehr

02. Juli 2018 // Du liebst Tiere und möchtest ihnen auch in schwierigen Momenten beistehen, sie pflegen und hin und wieder auch ihren nervösen Haltern die Angst nehmen? Dann könntest Du als Tiermedizinische/r Praxisassistent/in EFZ Deinen Traumberuf gefunden haben. Mehr

02. Juli 2018 // Tick, tack, tick, tack - wenn es an der Zeit für die Berufswahl ist, solltest Du als Mensch mit viel Fingerspitzengefühl und chirurgischer Präzision eine Karriere als Uhrmacher/in EFZ in Betracht ziehen. Der Beruf erfordert höchste Genauigkeit und Konzentration beim Umgang mit winzigen Bauteilen und ... Mehr