329 Artikel für deine Suche.

Neuer Job, neues Glück

Veröffentlicht am 01.01.2021 von Henrik Jasek
Neuer Job, neues Glück
Unzufriedenheit mit dem Beruf ist so weit verbreitet, dass sie beinahe als Normalität angesehen wird. Wer sich nicht mit dieser Situation abfinden will, kann etwas verändern. Mit einer guten Vorbereitung gelingt der Wechsel in ein glücklicheres Leben.
Viele Menschen blicken besonders gegen Ende eines Jahres auf ihr bisheriges Leben zurück und fragen sich: Bin ich glücklich? Infolgedessen werden Vorsätze gefasst und manchmal sogar konkrete Pläne geschmiedet, wie sich die Zukunft noch besser gestalten lässt. Ein guter Zeitpunkt also, um auch die eigene Arbeitssituation kritisch zu reflektieren. In Umfragen haben über 60 % der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer angegeben, nicht zufrieden mit ihrem Job zu sein. Wer sich zu dieser erschreckenden Mehrheit zählen darf, sollte nicht den Fehler begehen, diesen Missstand einfach zu akzeptieren. Arbeitszeit ist nämlich auch Lebenszeit und sogar ein erheblicher Teil davon. Eine gewisse Zufriedenheit ist deshalb von immenser Bedeutung für die Lebensqualität allgemein. Fragt man nach den Ursachen für das Empfinden, sticht ein wichtiger Punkt besonders heraus: das Gefühl, dass der alltäglichen Tätigkeit keine Sinnhaftigkeit innewohnt.
 
Pro und Kontra
Sich damit auseinander zu setzen, was falsch läuft, ist bereits ein entscheidender Schritt. Doch ehe Sie etwas überstürzen, ist eine strategische Vorgehensweise zu empfehlen. Ansonsten wartet schnell die nächste Frustration. Beginnen Sie am besten damit, eine ausführliche Liste anzulegen, in der Sie sämtliche Vor- und Nachteile eines Jobwechsels aufführen. Welche Erwartungen haben Sie an einen anderen Posten und was wollen Sie auf keinen Fall am Arbeitsplatz haben? Anschliessend überlegen Sie sich, ob auch eine andere Position innerhalb des aktuellen Unternehmens eine Lösung wäre. Ein solcher Wechsel gestaltet sich nämlich deutlich leichter als die Bewerbung bei anderen Arbeitgebern.
 
Keine voreilige Kündigung
Damit Ihr Lebenslauf keine kurzen Beschäftigungszeiträume enthält, wird generell dazu geraten, nicht weniger als 18 Monate in einem Betrieb zu bleiben. Andernfalls könnte manch Personaler Ihnen ein schlechtes Durchhaltevermögen unterstellen. Anders sieht es natürlich aus, wenn die Umstände am Arbeitsplatz unzumutbar sind, sei es durch ständige Konflikte oder gar Mobbing. In diesen Fällen sollte unverzüglich zu einem anderen Arbeitgeber gewechselt werden. Bei jüngeren Angestellten ist alle zwei bis vier Jahre ein Wechsel sinnvoll, sofern keine schwerwiegenden Gründe dagegen sprechen. Nur so sammelt man genug Erfahrung, vergrössert seine Kompetenzen und bleibt langfristig flexibel. Da viele Jobangebote auf den 1. Januar fallen, sind die Chancen zum Jahreswechsel für Umsteiger am besten.
 
Genauer hinsehen

Dass man sich im momentanen Job unwohl fühlt, bedeutet nicht automatisch, dass es im neuen besser ist. Vergegenwärtigen Sie sich Ihre Motivationen und Erwartungen, die Sie an die künftige Stelle haben. Eine realistische Einschätzung schützt Sie vor unnötigem Aufwand und einer weiteren Enttäuschung. Lässt sich absehen, dass Sie an einer anderen Arbeitsstätte spannendere, interessantere, schönere Aufgaben haben, haben Sie u. U. das Richtige gefunden.
 
Die eigenen Chancen erhöhen
Damit Sie mit Ihren Bemühungen erfolgreich sind, können Sie nachhelfen und sich zum perfekten Bewerber machen. Nehmen Sie sich deshalb genug Zeit, die eigenen Fähigkeiten und beruflichen Kompetenzen zu erneuern und auszubauen. Bilden Sie sich fort und erwitern Sie Ihren Sprachschatz durch entsprechende Kurse. So werden Sie für potentielle Arbeitgeber umso attraktiver und können mit grösserem Selbstbewusstsein auftreten.
 
Neue Wege wagen
Es ist keine Seltenheit, erst spät zu erkennen, dass man nicht nur im falschen Job, sondern der falschen Branche gelandet ist. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen! Auch wenn man dafür viel aufgeben muss, bringt der Wechsel in ein anderes Tätigkeitsfeld für viele Menschen etwas essentielles mit sich: Sinn. Tatsächlich werden Quereinsteiger immer häufiger explizit gesucht. Der vorhandene Schatz an Erfahrungen kann für ein Unternehmen nämlich durchaus wertvoll sein. Gerade in Bereichen, in denen ausschliesslich spezialisierte Fachleute unterwegs sind, bringen Quereinsteiger einen frischen Wind und neue Perspektiven mit ein. Sie selbst werden mit neuen Herausforderungen und idealerweise wachsender Zufriedenheit im Leben belohnt.