432 Artikel für deine Suche.

Was kann ich tun, um die Probezeit erfolgreich zu meistern?

Veröffentlicht am 14.10.2022 von Henrik Jasek, Leiter ostjob.ch - Bildquelle: Getty Images
probezeit-erfolgreich-meistern
Der Bewerbungsprozess liegt hinter Ihnen, und Sie sind daraus als Sieger hervorgegangen. Nun geht es darum, die letzte Hürde zu schaffen. Die Probezeit ist die letzte grosse Herausforderung auf dem Weg zu einer Festanstellung. Was Sie tun können, damit diese letzte Herausforderung auf dem Weg zur Festanstellung erfolgreich verläuft, das erfahren Sie in diesen 10 Tipps. 
  1. Achten Sie nicht nur an Ihrem ersten Arbeitstag in der Probezeit auf Pünktlichkeit.
     
  2. Bereits im Verlauf des Bewerbungsprozesses konnten Sie einen Eindruck über den Kleidungsstil innerhalb des Unternehmens oder der Abteilung gewinnen. Orientieren Sie sich diesbezüglich an der Branche, in der Sie arbeiten, und an Ihren Kollegen. Achten Sie jedoch auch darauf, dass Ihre Kleidung Sie während der Arbeit nicht einengt und sich deshalb negativ auf Ihr Wohlbefinden auswirkt.
     
  3. Am ersten Arbeitstag werden Sie in der Abteilung oder im Unternehmen vorgestellt. Es kommt gut an, wenn Sie sich von Anbeginn die Namen einprägen. Hilfreich ist, sich diese zu notieren.
     
  4. Seien Sie vom ersten Tag an höflich, freundlich und wertschätzend. Dazu gehört auch, bezüglich der Anrede auf die Gepflogenheiten innerhalb des Unternehmens und der Abteilung zu achten. Ergreifen Sie nicht die Initiative, sondern warten Sie, bis Ihnen das Du angeboten wird.
     
  5. Arbeiten Sie konzentriert, zeigen Sie sich motiviert, und erbringen Sie eine gute Arbeitsleistung, ohne Ihre Kollegen zu übertrumpfen. Im Idealfall fertigen Sie von jedem Arbeitstag in der Probezeit ein Protokoll an, in dem Sie festhalten, an welchen Aufgaben Sie gearbeitet haben, welche Probleme aufgetreten sind, und wer Ihnen auf welche Weise geholfen hat.
     
  6. Klären Sie, wer Ihr Ansprechpartner für die Einarbeitung oder für Fragen ist, wenn Sie etwas nicht verstanden haben oder nicht mehr weiter wissen. Auf diese Weise signalisieren Sie sorgfältiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein sowie Engagement und Interesse.
     
  7. Tragen Sie durch Freundlichkeit, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft zu einem positiven Arbeitsklima bei. Sofern zu Beginn der Probezeit der Arbeitsfluss noch stockt, fragen Sie nach, wo oder wem Sie helfen können.
     
  8. Vom ersten Tag an werden Sie ein Gefühl dafür bekommen, wer welche Rolle innerhalb des Teams oder des Unternehmens spielt. Abhängig von Ihrer eigenen Persönlichkeit werden Sie Kontakte zu den Kollegen knüpfen, die Ihnen ähnlich oder Ihrer Karriere förderlich sind.
     
  9. Nicht nur Ihrem Vorgesetzten, sondern auch Kollegen gegenüber, sollten Sie während der Probezeit mit Kritik vorsichtig sein. Jetzt geht es erst einmal darum, sich einzufinden und einzuarbeiten. Dazu gehört auch, dass Sie über niemanden ein negatives Wort verlieren oder sich gar lustig machen.
     
  10. Gleiches gilt, wenn Sie einen Fehler gemacht haben. Erforschen Sie den Grund und schliessen Sie die Lücke mit Wissen und Informationen. Stehen Sie zu einem Fehler, streiten Sie ihn nicht ab und schieben Sie ihn auch nicht auf andere. 

Um eine Kontrolle darüber zu haben, wie Sie in der Probezeit arbeiten, ist es sinnvoll, nach rund vier Wochen ein Feedback-Gespräch mit Ihrem Chef zu verabreden. Hier erfahren Sie, ob und wie er sowie die Kollegen mit Ihrer Arbeit zufrieden sind, sodass es möglich ist, gegebenenfalls Korrekturen vorzunehmen.